Chlamydien

Chlamydien

Chlamydien-Infektionen zählen zu den häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen in Österreich.
Chlamydien sind Bakterien, die sich in den Schleimhautzellen von Harnröhre, Scheide und Enddarm befinden. Sie kommen auch im Vaginalsekret und Sperma vor.
Die Ansteckung erfolgt vorwiegend über ungeschützten Anal- und Vaginalverkehr.

Mögliche Anzeichen:

Ca. 75% der Frauen und 50% der Männer haben keine oder nur geringfügige Beschwerden.
Treten Beschwerden auf, so können sie sich 1 – 3 Wochen nach einer Ansteckung folgendermaßen bemerkbar machen:

  • Ausfluss aus der Harnröhre, Scheide und dem Po
  • Schmerzen beim Wasserlassen (teils in Verbindung mit Jucken und Brennen)
  • Schmerzen im Unterleib
  • Schmerzen beim Sex
  • Halsschmerzen nach Oralverkehr
  • starke Regelblutungen, Zwischenblutungen

Mögliche Folgen:

Eine rechtzeitig behandelte Chlamydien-Infektion zieht in der Regel keine Folgeschäden nach sich. Unbehandelt können sich die Bakterien ausbreiten und zu teils schwerwiegenden Folgen führen:

bei Frauen:

  • Entzündung und Verklebungen der Eileiter, was zu Eileiter- und Bauchhöhlenschwangerschaften führen kann.
  • Früh- und Fehlgeburten
  • Unfruchtbarkeit

Bei Männern:

  • Entzündungen von Prostata, Samenleiter und Nebenhoden
  • Eitrige Harnröhrenentzündung
  • Infektionen und Entzündungen des Enddarms
  • Unfruchtbarkeit

Diagnose & Behandlung:

Die Diagnose kann sowohl über einen Abstrich von Harnröhre oder Gebärmutter als auch durch Nachweis im Urin oder Blut erfolgen. Eine Chlamydien-Infektion lässt sich durch Einnahme von Antibiotika über einen Zeitraum von 1-2 Wochen sehr gut behandeln.

Sonstige Hinweise & Tipps:

  • Gebrauch von Kondomen bei Anal- oder Vaginalverkehr schützen vor einer Infektion.
  • Information und Mitbehandlung des/r Partners/in vermeiden eine Neuinfektion (Ping-Pong-Effekt).
  • Neuansteckungen sind jederzeit möglich, da eine Infektion keine Immunität hinterlässt.
  • Regelmäßige Tests auf Chlamydien sind insbesondere bei häufig wechselnden Sexualpartner*innen empfehlenswert.